Magische Diät post image

Magische Diät

Warum sind Ananas-, Montignac-Diät, Theorie der Trennkost und Ernährung nach Blutgruppen völlig unwissenschaftlich und sinnlos? Warum funktionieren dann diese Diäten?

Die dümmste Diät

Einerseits gibt es eine Menge von dummen Diäten, an die niemand ernsthaft glaubt: die „quadratische Diät“, wenn nur quadratisches Lebensmittel erlaubt ist, oder die „sonnige Diät“, wenn man nur bei Sonnenwetter essen darf.

Aber auf der anderen Seite sind eine Menge Leute von der Wirksamkeit der Diäten überzeugt, die Experten nicht sinnvoller finden, als die oben genannte sonnige Diät: Montignac-Diät, Blutgruppendiät, Theorie der Trennkost und ähnliche.

Adamo-Diät: Ernährung nach Blutgruppen

Die Meinung, dass der Körper von Menschen mit verschiedenen Blutgruppen die gleiche Nahrung unterschiedlich verarbeitet, wurde im Jahr 1997 von dem amerikanischen Autor Peter D’Adamo in seinem Buch Eat Right 4 Your Type geäußert. Wichtig ist, dass es  keine klinischen Beweise für die Theorie existieren.

In Wahrheit wird für die Zusammenstellung einer Diät, die wirklich nach Ihrem Genom bestimmt ist, eine Analyse von etwa 60 spezifischen Genen benötigt. Die Bewertung nur nach Blutgruppe ist vereinfacht, und solche Empfehlungen haben keinen Gebrauchswert(1).

Shelton-Diät: Die Trennkost

Die Theorie der Trennkost (food combining, trophology) wurde in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts von William Howard Hay entwickelt und später von Herbert M. Shelton in einer Reihe von seit 1996 veröffentlichten Büchern popularisiert.

Die einzige wissenschaftliche Studie, in der diese Diät untersucht wurde, hat gezeigt, dass die Aussage über Vorteile der Trennkost falsch ist(2). Außerdem haben viele Ärzte und professionelle Ernährungsberater mehrmals erwähnt, dass diese Diät nicht funktionieren kann.

Montignac-Diät: Der glykämische Index

Michel Montignac hat seiner Diät gewidmetes Buch «Je mange donc je maigriss» im Jahr 1987 veröffentlicht. Die Diät selbst basiert auf der Theorie des glykämischen Index der Lebensmittel (GI) und der Aufteilung von Kohlenhydraten in „schlechte“ und „gute“.

Experten weisen darauf hin, dass der Autor sich irrt, da er das Problem des Übergewichts mit der erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Insulin gleichsetzt. Außerdem ist die GI-Theorie nicht so einfach — es ist nicht nur die Art von Kohlenhydraten wichtig, aber auch seine Menge und Kombination mit anderen Produkten.

Ananas-Diät: „Was essen, um abzunehmen?“

Unter diese Kategorie kann man Diäten bringen, die das Abnehmen durch  Verzehr von Produkten mit „negativen Kalorien“ versprechen. Üblicherweise enthalten solche Produktlisten Ananas, Sellerie, Grapefruit, Zitrone, Limette, Apfel, Brokkoli und Kohl.

Es gibt in der Natur eigentlich ein Produkt mit negativen Kalorien — das Eis (Wasser hat keine Kalorien, und der Körper verwendet Energie für das Aufwärmen), aber die Idee, dass der Verzehr bestimmter Lebensmittel Fett verbrennt, ist nur ein unwissenschaftlicher Mythos.

Diät „Nach sechs Uhr nichts essen“

Meinungen, dass am Vormittag man alles essen darf, was man will, da Kalorien „verbrennen sich“, und nach sechs Uhr abends man hungern soll, um in der Nacht nicht zuzunehmen, sind ein weiterer Mythos. Der menschliche Stoffwechsel hat einen Zyklus von ein paar Tagen, und das Essen wird langsam verdaut.

Offensichtlich ist der morgens gegessene Kuchen dem Kuchen äquivalent, der am Nachmittag oder am Abend gegessen wurde — die Essenszeit ist nicht so wichtig wie die Essensmenge. Obwohl dies nicht ausschließt, dass übermäßiges Essen in der Nacht  nicht gut ist.

Warum funktionieren dann diese Diäten?

Sie können ganz einfach die Bewertungen von denjenigen finden, die dank der Montignac-Diät oder Trennkost abgenommen haben — obwohl diese Diäten anscheinend nicht funktionieren sollen. Die Wahrheit ist, dass die Menschen einfach Ihre Essgewohnheiten geändert haben.

Egal, wie sinnlos eine Diät wäre, wenn man sie hält, isst man verantwortungsbewusster und verliert das Gewicht als Folge einer gesunden Ernährung oder der Reduzierung der Kalorienzufuhr, und nicht aufgrund einer Wunderdiät.

***

Auf der Basis von unbewiesenen wissenschaftlichen Fakten entwickelte Montignac-Diät und die Theorie der Trennkost sind nichts mehr als ein Versuch, die Menschen zu zwingen, sich gesund zu ernähren. Genau aus diesem Grund gibt es positive Bewertungen zu diesen sinnlosen Diäten.

Referenzen:

  1. Blood type diet, source
  2. Similar weight loss with low-energy food combining or balanced diets, source
  3. Montignac diet: Scientific studies, source
  4. Negative calorie food, source

Datum der ersten Veröffentlichung:

  • August 2013

Neuen Kommentar schreiben: