Die Geschichte von Steroiden post image

Die Geschichte von Steroiden

Die Geschichte der Entdeckung des Testosterons durch Nazi-Wissenschaftler, das Erscheinen von anabolen Steroiden im Profisport und ihr Übergang in die Fitnesswelt.

Die Entdeckung des Testosterons

Offiziell begann die Geschichte der Steroide im Jahr 1931, als der deutsche Chemiker Adolf Butenandt 15 mg des männlichen Geschlechtshormons Androsteron aus mehr als zehntausend Liter Urin gewonnen hat. Im Jahr 1934 schaffte er, dieses Hormon künstlich zu synthetisieren(1).

Im Laufe der nächsten fünf Jahre entdeckten die Wissenschaftler mit Unterstützung von Pharmaunternehmen ein stärkeres Hormon und nannten es Testosteron. Bald waren sie in der Lage, es chemisch herzustellen, und im Jahr 1939 erhielten sie den Nobelpreis für seine Entdeckung.

Synthetische Steroide

Der Name des Hormons „Testosteron“ wurde von Butenandt und seinem Kollegen Leopold Ružička aus den Worten „testicles“ (Hoden) und „Sterol“ gebildet. Als Sterol wird wiederum dem Cholesterin ähnlicher Wirkstoff der Steroidengruppe bezeichnet.

Zunächst haben die Wissenschaftler nicht ganz verstanden, für welche Körperfunktionen das neue Hormon zuständig ist. Offenbar dachten sie, dass das Testosteron das Hormon der männlichen Kraft und Jugend ist. Dass es das Muskelwachstum begünstigen kann, haben sie nicht erkannt.

Steroide in Nazi-Deutschland

Die Nazi-Regierung zwang Butenandt und Ruzicka den Nobelpreis für die Entdeckung von Testosteron abzulehnen, wahrscheinlich hatten aus ihrer Sicht andere Völker kein Recht dazu, über die Erfolge der Wissenschaftler des Großen Reichs zu urteilen. Allerdings lief die Forschung weiter.

Nach einigen Quellen wurde das Testosteron den deutschen Soldaten zur Erhöhung der Aggressivität verabreicht, und in den Konzentrationslagern wurden große Studien angelegt. Es ist bestätigt, dass der Leibarzt von Adolf Hitler ihm Testosteron-Injektionen verordnet hatte(2).

Interessanter Fakt:
Auch dem US-Präsident John F. Kennedy wurden während seiner Präsidentschaft die vom Arzt verordneten Testosteron-Injektionen verabreicht(3).

Ostblock-Athleten

Nach dem Fall des Dritten Reiches wurde die Sowjetunion auf das neue Hormon aufmerksam. Man hatte entdeckt, dass Testosteron die Muskelmasse und Kraft von Athleten erhöht. Die Sowjetunion und Ostblockstaaten hatten das Hormon für ihre Athleten, vor allem für Schwerathleten, aktiv genutzt(4).

Im Gegenzug entwickelte Dr. John Ziegler, der mit dem US-Olympia-Team gearbeitet hat, ein Testosteron-Analogon mit weniger Nebenwirkungen — das Methandrostenolon („Methan“, methandrostenolone), das den Handelsnamen Dianabol erhielt.

Steroide in den USA

Im Jahr 1958 hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) ein neues Medikament des Pharmaunternehmens Ciba Pharmaceuticals für die Behandlung von Brandpatienten und älteren Männern registriert — das Dianabol(5). Das Medikament konnte man in Apotheken rezeptfrei kaufen.

Nur 20 Jahre später, im Jahr 1976, wurden die Athleten zum ersten Mal auf Anabolika getestet. Doch während dieser Zeit kamen mehr als vierzig Testosteron- und Dianabol-Analogone auf den Markt – Danabol, Nerobolum, Naposim, DBOL und andere.

AIDS-Epidemie

Der Übergang der Steroide von Leistungssport und Profi-Bodybuilding in die amerikanische Fitnesskultur begann in den achtziger Jahren mit der AIDS-Epidemie. Zu dieser Zeit wurden Steroide in Apotheken auf Vorlage eines Arztrezepts verkauft.

AIDS verursacht schnellen Gewichtsverlust (vor allem Muskelverlust) und Patienten brauchen die Testosteroninjektionen, um Gewicht zu halten. Eigentlich waren eine Steroidenkur und aktives Training in der Turnhalle ein wichtiger Teil der Therapie für HIV-infizierte Menschen in den achtziger Jahren.

Warum sind Steroide verboten?

In der langen Geschichte der Verwendung von Steroiden, hatte ihre Einnahme relativ wichtige Gründe — der Wunsch, Sportwettkämpfe trotz den späteren Gesundheitsschäden des Athleten zu gewinnen, oder der Kampf mit einer tödlichen Krankheit.

Um die Steroideneinnahme für die Schaffung des „schönen Körpers“ ging es nicht, und die erste wissenschaftliche Arbeit über ihre Gefahr ist erst mit dem Jahr 1993 datiert. Bald hatten viele Länder den Umsatz von gefährlichen Stoffen verboten, um Menschen vor möglichen Gesundheitsschäden zu schützen.

***

Im Laufe der Jahrzehnte waren die synthetischen Analoge des männlichen Geschlechtshormons Testosteron, das von Wissenschaftlern in Nazi-Deutschland entdeckt wurde, frei zugänglich. Massenverbote begannen Mitte der 90er Jahre, als Folgen und Nebenwirkungen von Steroiden bekannt wurden.

Lesen Sie weiter:

Quellen:

  1. ‚The history of synthetic testosterone‘, Hoberman JM, Yesalis CE, source
  2.  ‚Anabolic Steroids and the Athlete‘, Taylor, William N.
  3. ‚Pres. Kennedy’s Health Secrets‘, The NewsHour with Jim Lehrer transcript
  4. Soviet Doping Widespread: Athletes Had Secret Lab Near Seoul, source
  5. ‘The Man Behind the Juice’, source
  6. Deacon, James. „Biceps in a bottle“

Datum der ersten Veröffentlichung:

  • November 2013

Neuen Kommentar schreiben: